Das Leitbild als Arbeitgeber


Nur selbst gemachte Erfahrungen können weiter gegeben werden.   Der  Arbeitgeber lebt Zuverlässigkeit, Qualität, Empatie vor und kann es dann von seinen Arbeitnehmern in deren Arbeitsweise einfordern.

Der Arbeitgeber ist im Arbeitsalltag erster Ansprechpartner. Berufliche Perspektive durch Weiterbildung und gerechte Entlohnung stehen neben Arbeitsschutz und psychischer Gesundheit im Fokus. Das Wohl der Arbeitnehmer ist die Grundlage für eine motivierte, qualifzierte, hochwertige Tätigkeit.


Am 04.04.2016 eröffnete Frau Heike Bodenschatz den Senioren- und Familienservice „Die gute Seele“ in Kändler. Seit 1990  selbständig, veränderte sie ihre Laufbahn grundlegend und machte ihre Berufung zum Beruf. Ihre Erfahrungen durch die bereits über 25-jährige Selbständigkeit, der zweite Berufsabschluss als Versicherungskauffrau, Lebenserfahrung als geübte Mutter zweier ADHS-Kinder und die Ausbildung zur Mediatorin waren und sind  ihr "Werkzeug".

Schon immer unterstützte sie, wenn es benötigt wurde, war die „Feuerwehr“ in schwierigen Situationen im beruflichen oder privaten Leben. Stets hatte sie ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte, um dann Lösungen zu finden. Zu helfen, wenn Anträge gestellt werden müssen, ist für die gelernte Betriebswirtin kein Problem.

 

Im ersten Jahr nach der Gründung der „Guten Seele“ bestritt Frau Bodenschatz ganz im Sinne „Mit helfender Hand Lebensfreude bringen“ selbst alle Termine. Sie erledigte allein die  Hauswirtschaften, Einkäufen, Gartenarbeiten, Spaziergängen, Besuchen im Pflegeheim und viele weitere Tätigkeiten. Es gelang ihr,  ein Bindeglied zwischen Pflegediensten und Angehörigen zu werden. Es galt und gilt auch heute noch, die pflegend tätigen zu entlasten.

 

Durch diese selbst erlebte und gestaltete Anfangszeit es ist Frau Bodenschatz heute jederzeit möglich, die Aufgaben der Mitarbeiterinnen genau nachzuvollziehen. Sie weiß, was möglich ist und welche Wünsche über das Leistungsvermögen bzw. das zugelassene Aufgabenspektrum der "Guten Seelen" hinaus gehen.

 

Nach einem Jahr seit Bestehen des Unternehmens war es soweit und es konnten eine erste Pauschalkraft eingestellt werden. Heute beschäftigt „Die gute Seele“ fünf Mitarbeiterinnen in Voll- und Teilzeit. Sie sind mit den fünf firmeneigenen Fahrzeugen im Dienst der Kunden unterwegs.

Dabei war und ist das Credo – jede Beschäftigte ist selbst eine „Gute Seele“, fungiert als „Wünsche-Erfüller“.  Jede „Gute Seele“ hat stets Freundlichkeit, Geduld, Zeit im Gepäck, unterstützt im Haushalt und ist ein guter Gesellschafter mit offenen Ohren für Sorgen und Nöte.

 

Es ist Frau Bodenschatz besonders wichtig, dass das gesamte Team jeden Morgen mit Freude an die Arbeit geht. Burn out-Prävention in der Dienstplangestaltung mit genügend Raum für die eigene Familie und stets ein offenes Ohr für ihre Mitarbeiter sind ihr wichtig. Es entstand ein Team, in dem sich Jede(r) wohl fühlt.

 

Finanziell spiegelt sich die positive Einstellung zu ihren Mitarbeitern durch ein stets dem Tarifvertrag für Betreuungsberufe angelehnten Einkommen und abgabenfreien Zusatzleistungen wider. Die „Guten Seelen“ erhielten im Jahr 2020 die volle Corona-Prämie, obwohl die Niedrigschwelligen Entlastungsleister von Bund dabei nicht unterstützt wurden. Damit sich das ändert, kämpft Frau Bodenschatz für die Gleichstellung der Niedrigschwelligen Entlastungsleister zur ambulanten und stationären Pflege.

 

Das Unternehmen soll „klein“ bleiben, um stets in hoher Qualität arbeite zu können. Diese Qualität spiegelt sich beispielsweise darin wider, dass besonders großer Wert auf die Weiterbildung gelegt wird, weit über die gesetzlich geregelten Pflichtschulungen der Pflegekassen hinaus. Auch Einzel- und Gruppencoaching zur Stärkung von Fähigkeiten oder Nachbesserung von Defiziten gehören dazu.

 

Von Beginn an wurde die Bezugsbetreuung aufgebaut. Das heißt, maximal zwei Betreuer im Einsatz für einen Kunden. So ist für die Mitarbeiter und das Unternehmen die Vertretung bei Urlaub oder sonstigen Ausfall zuverlässig abgesichert.

 

Frau Bodenschatz ist Mitglied und Beirat des Handels- und Gewerbeverein Limbach-Oberfrohna e.V.

Besonders stolz macht Frau Bodenschatz die 2019 erfolgte Nominierung zur „Unternehmerin des Jahres“. Damit sieht sie die fleißige Arbeit ihrer Mitarbeiterinnen beachtet und honoriert Gleichzeitig wird dadurch die Alltagsbetreuung in der Öffentlichkeit besser wahrgenommen.